Spitzensport und Spitzenausbildung an einem Ort

Im Stadion, in den Funktionsräumen der Lizenzmannschaft, dem Pressezentrum und auch dem neuen Nachwuchsleistungszentrum ist seit Juni 2014 das Pionierprojekt „Studieren am Kleeblatt Campus“ in profikarriere- und berufsbegleitender Hochschulbildung beheimatet.

Renommierte Dozenten unterrichten Teilnehmer der staatlich anerkannten Studiengänge und Weiterbildungen auf hohem wissenschaftlichen Niveau – und immer mit direktem Praxisbezug zum Sportbusiness und dem bei der Spielvereinigung täglich umgesetzten Fußball Management.

Alle Informationen zum Kleeblatt Campus gibt es in der Broschüre „Studieren bei den Profis“ zusammengefasst – oder hier auf dieser Seite und den angeschlossenen Unterseiten.

NEU AB DEM WINTERSEMESTER 2016 / 2017: SPORTLER STUDIENGRUPPE MIT PRÄSENZTAGEN MONTAGS

Quicklinks:

Betriebswirtschafts-Studiengänge mit staatlich anerkanntem Abschluss:

Business Administration (B.A.)
General Management (M.A.)

Stundenpläne erlauben verschiedene Studienmodelle:

Vollzeitstudium oder Studium neben dem Beruf
Profisportler wechseln direkt vom Trainingsplatz in den Seminarraum.

staatlich anerkannte Weiterbildungen mit Abschluss Hochschulzertifikat (37 ECTS):

Weiterbildung mit Abschluss Hochschulzertifikat in
Sportbusiness Management und Fußball Management.

Helmut Hack, Präsident der SpVgg Greuther Fürth:

„Als ich von der Idee des ersten privaten Hochschulcampus bei einem Bundesligisten hörte, wusste ich sogleich: ‚Das ist etwas für unsere SpVgg Greuther Fürth.’Bildung zu Sportlern und in Sportstätten zu bringen ist ein komplett neuer Ansatz, der sich für Athleten ebenso lohnt wie für unsere Mitarbeiter und alle Sportbegeisterten. Und damit auch für Verbände und Vereine, denn es bedarf top-ausgebildeter Teamplayer, um die wirtschaftlichen Herausforderungen im Fußball- und Sportgeschäft heutzutage zu meistern.Jetzt vereinen wir als erster Bundesliga-Verein Sport, Bildung und Wirtschaft auf dem Kleeblatt Campus und gehen damit in ein neues Zeitalter der Ausbildung derer, die im Sportbusiness arbeiten wollen.“